Es war nicht immer leicht

Geschichte

Wir sind ein noch relativ junges Unternehmen, aber WallPen® hat schon viel erlebt… Holen Sie sich einen Kaffee und genießen Sie unser abenteuerliches Logbuch.

Januar 2015

Die Grundidee

Andreas Schmidt war über 25 Jahre Geschäftsführer und Arbeitgeber im Bereich Schulung, Präsentation und Vertrieb von 3D-CAM/CAM-Software, hauptsächlich tätig für die Automobil-, Luftfahrt- und Maschinenbauindustrie. Er hat die Idee, eine Firma zu gründen, die chinesische Wanddrucker auf dem deutschen Markt verkauft.

Er bestellt seinen ersten Drucker.

Februar 2015

Geplatzte Träume

Der chinesische Drucker geht förmlich in Flammen auf (ohne Quatsch!), als Andreas zum ersten Mal versucht, damit zu drucken. Das Geld ist weg! Der chinesische Hersteller ist nicht mehr erreichbar.

Es scheint so, als ob alle Träume in Rauch aufgegangen sind.

April 2015

“Ich baue mir selbst einen!”

Zweiter Versuch: Ein Drucker einer anderen chinesischen Firma kommt an. Der acht Jahre alte, stark genutzte Laptop ist voller Raubkopien. Zudem sind die Funktionen sehr eingeschränkt, die Zuverlässigkeit gering und ständige Fehlfunktionen machen einen witschaftlichen Einsatz unmöglich.

Andreas beschließt, seinen eigenen Drucker zu entwickeln.

August 2015

Erste schematische Darstellungen

Erste schematische Zeichnungen für einen komplett neu entwickelten Wanddrucker werden erstellt. Damit beginnt auch die Suche nach hochwertigen Komponenten und zuverlässigen Lieferanten. Auch Drucktechnik, Steuerung und Antriebstechnik nehmen konkrete Formen an. Die langjährige Erfahrung in Entwicklung, Konstruktion und Bau ist natürlich nun von großem Nutzen für das Projekt.

September 2015

90 % „Made in Germany“

Die ersten Lieferanten in Deutschland sind gefunden. Im WallPen wird lediglich die Lasertechnologie, die Druckköpfe und Tinte von führenden Unternehmen aus dem Ausland bezogen. Alle anderen Komponenten kommen aus dem Inland. Ein erster Mitarbeiter entwickelt die Pionier-Software für den Drucker, scheitert allerdings daran.

Februar 2016

15 Patente eingetragen

In den letzten Monaten wurden Lösungen für viele Problem gefunden – die meisten davon waren neu und kamen unerwartet. Die WallPen GmbH hat inzwischen mit Hilfe eines führenden deutschen Patentanwalts insgesamt 15 Patente angemeldet.

April 2016

Rückschlag gefolgt von einem Glücksfall

Der südeuropäische Programmierer beendete seine monatelange Arbeit mit einem Osterurlaub, aus dem er unerwartet nicht mehr nach Deutschland zurückkehrt. Dafür gab es einen guten Grund: Sein Programm hat und hätte so niemals funktioniert. Nach einem ersten Schock empfand Andreas dies als Glücksfall: Er kam mit dem erfahrenen Programmierer Ramazan in Kontakt. Dieser wurde der erster „ernsthafte“ Mitarbeiter und entwickelte in der Folge eine Software, die endlich auch qualitativ hochwertige Druckergebnisse liefern konnte. Heute ist sein Code das Rückgrat des WallPen.

Mai 2016

Kein Tintenfluss

Die ersten Testdrucke stehen an. Der Drucker läuft und bewegt sich sauber über die Oberfläche – aber es fließt keine Tinte. Auf der Suche nach einer Lösung des Problems trat Jochen dem Team bei. Er drehte im wahrsten Sinne des Wortes an den richtigen Schräubchen und half mit seiner langjährigen Erfahrung den ersten erfolgreichen Druck durchzuführen.

Juni 2016

Es läuft!

Der erste erfolgreiche Wanddruck! Unser Flipchart wird mit einem Ritter in Schwarz-Weiß verziert. Der Drucker arbeitet genau so, wie er soll! Die Mitarbeiter sind in einem Zustand vorsichtiger Euphorie.

Juli bis September 2016

Anfragen von ersten potentiellen Kunden

Die Dinge entwickeln sich nun in rasantem Tempo. Die Nachricht verbreitete sich durch Foren und Mundpropaganda: Es gibt einen deutschen Wanddrucker. Während Niklas die App für das Tablett schreibt, mit dem der Drucker bedient wird, erhält Andreas Anrufe aus aller Welt. Die ersten interessierten Kunden geben bereits verbindliche Bestellungen ab.

Oktober 2016

Die erste Auszeichung

Große Ehre wird uns zuteil. Der WallPen gewinnt den Innovationspreis der Firma Nanotec (München) mit dem ersten Platz. Von den zahlreichen Bewerbungen wird unser Drucker als Sieger ausgewählt und zusammen mit einem Preisgeld von 5.000 Euro wird die Urkunde in München vom Geschäftsführer der Firma Nanotec an Andreas Schmidt überreicht.

November 2016

Erste Auslieferungen stehen an

Die Fristen für unsere ersten Lieferungen rücken näher. Die App wird noch einmal aktualisiert. Das Team erhält Kontakte von mehreren Agenturen, erste Vertriebspartner sind unter Vertrag. Die Tage scheinen viel zu kurz, um all die Dinge zu bewältigen, die vor der Markteinführung noch erledigt werden müssen.

Dezember 2016

Ein perfektes Äußeres

Der Bau der ersten fünf WallPen E1 Geräte ist abgeschlossen und alle Komponenten sind fertig montiert. Die letzten Tests vor der Fertigstellung beginnen. Die ersten Kunden werden im Februar geschult. Ein Marketingkonzept wird entwickelt und die Umsetzung der Marketingmaßnahmen hat begonnen.

Januar 2017

Kritische Abschlussphase

Die letzte Phase vor der Fertigstellung ist immer die spannendste. Kleine Optimierungen und Einstellungsänderungen werden nach täglichen Praxistests vorgenommen. Alle im Team sind begeistert – es ist ein bisschen wie in den Tagen vor einer Geburt.

Februar 2017

Markteinführung

Die Kunden wurden geschult, die Taschen sind genäht und bedruckt und der Drucker gründlich getestet. In zwei Wochen werden die ersten WallPen E1 ihren Weg in die Welt finden.

Der WallPen findet aber auch in der Presse Beachtung: Unter anderem besucht Angela Göbler vom „IHK-Journal“ die Firmenzentrale in Wissen.